Fachbegriffe

Was bedeutet der Begriff Behinderung für das betreute Wohnen?

Unsere Arbeit ist nur dann möglich, wenn der Antragssteller für das betreute Wohnen
vor dem Kostenträger einen Nachweis seiner „Behinderung“ vorlegen kann.

Es gibt oftmals viele Fragen und auch Irritationen  und auch zahlreiche Definitionen
zu dem Begriff Behinderung.

Eine möchten wir Ihnen vorstellen, nämlich die Definition der Weltgesundheitsorganisation: Behinderung tritt ein, wenn aufgrund

  • einer Erkrankung
  • eines Unfalls
  • einer angeborenen Schädigung

ein dauerhafter gesundheitlicher Schaden entsteht. Der Schaden führt zu einer funktionalen Beeinträchtigung der Fähigkeiten und Aktivitäten des Betroffenen.
Die soziale Beeinträchtigung ist Folge des Schadens und äußert sich in persönlichen, familiären und gesellschaftlichen Konsequenzen.

Für den Bewo-Antrag ist letztendlich eine fachärztliche Bescheinigung nötig, in der die Erkrankung /Beeinträchtigung ausgewiesen wird und darüber hinaus deutlich wird, dass die Erkrankung länger als 6 Monate besteht/bestehen bleibt und somit dem Hilfesuchenden eine psychosoziale Begleitung z.B. in Form des ambulant betreuten Wohnens zusteht